College geht los 24.9-29.9

Das ist Finn

Am Sonntag haben wir uns nur Ausgeruht vom Warrior Dash am Samstag.

Am Montag war mein erster Tag am College, also mit Kursen. Ich bin um 5 Uhr morgens aufgestanden um mich fertig zu machen, um 6 Uhr bin ich dann los gefahren Richtung College da ich pünktlich da sein Wollte und gleich mit der deutschen Pünktlichkeit punkten wollte. Um 7 Uhr fing dann der Unterricht an. Wie auch in Deutschland wurden erstmal alle Formalitäten erledigt, wo sind die Fluchtwege, wie wird bewertet, was kommt dran, wo ist was und so weiter. Wir sind 11 neue Studenten und einige die schon länger da sind. Da es hier nicht ganz so üblich ist nur im September an zu fangen sind jedes Semester neue Studenten da. Um 10 Uhr war dann auch schon alles besprochen und geklärt und wir durften nach Hause gehen. Da mir noch mein Studenten-Ausweis fehlte und ich noch 1-2 andere Sachen für das College besorgen musste habe ich das gleich im Anschluss noch gemacht. Am Nachmittag habe ich mir dann schon einmal die Themen im Buch angeschaut und mich in das Englische eingelesen. Außerdem haben wir im Unterricht die Amerikanischen Abmessungen und Umrechnungen behandelt. Da ich das Metrische System von Daheim gewohnt bin ist das eine größere Umstellung.

Amerika :
3 Teelöffel = 1 Esslöffel
2 Esslöffel = 1 Flüssig Ounze
8 fl. Unzen= 1 Cup
2 Cups = 1 Pint
2 Pint = 1 Quart
4 Quart = 1 Gallone

Deutschland:
10 ml = 1cl
10cl = 1dl
10 dl = 1l

Gewicht in Amerika :
16 wt. Ounze = 1 pound (LB abgekürzt)

Ounze gibt es als Gewichts- und Volumensmaß in einigen Rezepten wird nicht angegeben ob Gewicht oder Volumen, also Rätzelraten.

Am Dienstag haben wir dann auch gleich mit den ersten Themen angefangen, Brühen und Soßen und gleichzeitig auch schon Basis-Backen. Da Chef Massey, mein Lehrer, einen Arzt Termin hatte wurde der Unterricht nur bis 12 Uhr angesetzt, somit war nicht genügend Zeit eine Brühe an zu setzen also haben wir angefangen mit Backen. Was mich irritiert hatte war das alle Studenten das gleiche machen, egal ob sie gerade angefangen haben wie ich oder ob sie schon kurz vor der Abschlussprüfung sind. Ich verstehe zwar, dass wenn man dieselben Themen immer wieder nach einander in derselben Reihenfolge wiederholt kommt jedes dran, aber es gibt Sachen die aufeinander aufbauen. Wir haben zum Beispiel das Thema Suppen und Soßen, wenn jemand mit dem Thema Fleisch anfängt und ein Ragout ansetzen muss wäre Soßen eine gute Basis.
Teige mit chemischen Triebmitteln war das Thema und die Aufgabe: „Suche dir ein Rezept und backe das dann.“ Wir sollten zu zweit arbeiten und da ich mich mit Antwon schon seit dem ersten Tag gut verstehe haben wir zusammen gearbeitet. Wir haben Scones mit Kirschen und Schokolade gemacht und laut Chef Massey war es eine sehr gute Leistung. Ich war nicht sehr von unserer Leistung überzeugt, kann vielleicht auch daran liegen dass ich keine Scones mag.

Spülen ist hier auf jeden Fall einfacher als in der Berufsschule in Deutschland, denn wir dürfen alles in der Spülmaschine spülen und müssen es nicht mit Hand spülen. Die Küche ist ein bisschen kleiner als die in Deutschland und es sind mehr Personen anwesend. Aufräumen dauerte einige Zeit da keiner so wirklich wusste wo was genau hin gehört aber das wird hoffentlich mit der Zeit besser.

Um 12 Uhr war dann der Unterricht vorbei und ich bin nach Hause. Da wir wie in Deutschland eine Gesundheitsbescheinigung zum Arbeiten in einer Küche haben müssen und die deutsche nicht anerkannt wird (nicht mal welche von anderen Bundesstaaten) habe ich einen „Online-Kurs“ besucht. Mir wurde erklärt das ich wenn ich Krank bin nicht zur Arbeit darf, rohes Fleisch einen umbringt und alles Tot gebraten oder gekocht werden muss. Die Gäste sterben vielleicht wenn du das Essen nicht mit Einweg-Handschuhen anrichtest. Alles muss so schnell wie möglich von 165°F auf 41°F heruntergekühlt werden, sonst stirbt man am Essen, aber Sachen in der Mikrowelle auftauen ist gut. Abtrocknen mit dem Handtuch ist genauso lebensgefährlich und alles, was gespült wird, muss mindestens 1 Minute in Desinfektionsmittel baden und dann Lufttrocknen. Hygiene Vorschriften ein wenig anders als in Deutschland.
Am meisten aufgeregt hat mich aber, dass ich dafür über eine Stunde lang vor meinem Laptop saß. Mir wurde jedes Mal das Beispiel vorgelesen, 10 Mal dieselbe Sache in ähnlicher Art. Man konnte nichts überspringen und musste dann am Ende einen Test machen, bei dem jedes Mal die Frag vorgelesen wurde und sämtliche Antworten bevor man irgendetwas eingeben konnte.

So war eine Frage z.B.: „Warum sollte man zuhause bleiben bei Durchfall?“
A: „Weil sonst die Kollegen sich über dich ärgern.“
B: „Muss man nicht, Plastik Handschuhe tragen reicht aus.“
C: „Damit man einen Tag frei hat.“
D: „Damit man nicht die Gäste über das Essen ansteckt.“

Bei so kniffligen Fragen wunderte es mich, dass ich keine falsch beantwortet habe und somit bestanden habe.

Am Mittwoch hatte ich nur 2 Stunden College, da ich nur 13 Kredits bezahlt bekomme, aber der volle Unterricht 20 Kredits benötigen würde. Also reicht es nicht für die Nachmittagskurse von Mittwoch, Donnerstag und Freitag. Wir haben eine Helle Hähnchenbrühe hergestellt, bzw. ich hab angefangen und sie am Donnerstag fertig gemacht.

Am Donnerstag habe ich in meinen 2h College meine Helle Brühe fertig gemacht und mit Antwon einen Bratenfond angesetzt. Da ich sonst am Freitag und Montag immer noch mit dem Fond beschäftigt wäre. So habe ich angefangen und er hat weiter gemacht. Neben bei haben wir auch noch einiges hergerichtet für den „Rainiers Room“, das Lokal das von den Gastronomie-Studenten betrieben wird. Es gibt eine kleine Karte mit verschiedenen Vorspeisen Hauptgängen und Desserts. Da in der ersten Woche des neuen Semesters das Restaurant aber geschlossen ist haben wir nur Proben von allem gemacht, damit jeder weiß wie was gekocht, angerichtet und dekoriert wird.

Am Nachmittag habe ich wieder Essen bei der Mobile Food Bank verteilt.

Am Freitag habe ich nach der Schule nur probiert Laugenbrötchen zu backen, ich habe mich für die Albino Variante entschieden bzw. sie sind nicht braun geworden und somit muss ich weiter üben bis es besser wird. Ich hoffe es liegt an den Produkten und nicht daran das ich nicht fähig bin.

Dizzy und ich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.