Ohio und Hershey 16.12 – 23.12

Am Samstag habe ich meine Koffer gepackt und am Nachmittag kamen noch Jazi und Gabi vorbei die beide ganz traurig waren dass ich jetzt für fast eine Woche auf reisen gehe und nicht da bin. Um 9Uhr abends fuhr mich Wendy zum Flughafen und die Zwillinge kamen natürlich mit. Nach ein bisschen mehr als dem halben Weg platzte der vordere linke Reifen und wir durften diesen Wechseln. Da es Regnete wurden Wendy und ich beim Reifenwechseln natürlich nass und dreckig, super Voraussetzungen für in den Flieger. Da wir aber schnell waren kam ich nicht zu spät und bekam noch meinen Flieger ohne Probleme. Ich Flog erstmal nach Boston wo ich 4:30 h Layover hatte und dann letztendlich nach Pittsburgh flog. In Boston sind die Patriots beheimatet und in Pittsburgh die Steelers. Beides American Football Teams die am Sonntag, was es mittlerweile war, gegeneinander in Pittsburgh spielten. Also saß ich mit meiner Seahawks-Cap in einem Flieger voll mit Patriots und Steelers Fans. Um drei Uhr nachmittags war ich dann in Pittsburgh wo ich mein Leihwagen holte und nach Harrisburg fuhr. Dort traf ich mich noch mit Franziska(Deutsche Studentin) auf ein paar Bier bis ich dann schließlich nach Hershey in mein Hotel fuhr. Da ich noch Hunger hatte ging ich in die Bar neben an wo die Küche leider auch zu war und so hielt ich mich an das Sprichwort:“ 7 Bier sind auch ein Schnitzel“.  Da es ungewöhnlich ist alleine in einer Bar zu sitzen Sprachen mich eine Gruppe an die nach Stammgästen aussah, ca. in meinem Alter. Mit denen unterhielt ich mich natürlich über Deutschland, Unterschiede und so weiter und somit wurde es dann statt 11Uhr ins Bett gehen, 2 Uhr morgens.
Am Montag traf ich mich dann mit Rachel. Rachel kenne ich durch meinen letzten Austausch nach Camp Hill vor knappen 5 Jahren. Sie zeigte mir Hershey die Schokofabrik (sowas wie Milka bei uns). Am Nachmittag kam noch Hannah (auch vom letzten Austausch) und wir gingen gemeinsam Bowlen.
Gegen 9 Uhr Abends war ich wieder im Hotel und legte mich hin da ich um 12:30 (kurz nach Mitternacht) wieder Aufstand und 4 Stunden nach Pittsburgh fuhr. Dort gab ich mein Auto wieder ab und nahm ein Uber zur Bushaltestelle und nahm um 7 Uhr morgens den Bus nach Columbus Ohio.
Am Dienstag ca. mittags holte mich Darrin, der Vater meiner Cousine, von der Haltestelle ab und wir gingen erstmal Mittagessen, danach schauten wir uns ein Kunst Museum an. Und Ja das war meine Idee. Am Abend lernte ich noch seine Frau kennen, ich hatte ihn nur einmal vor  12 Jahren gesehen, Sie waren beide sehr nett und machten mir den Aufenthalt so schön wie möglich. Am nächsten Tag schauten wir uns das German Village-Viertel an was eine der ältesten deutschen Siedlungen in Amerika ist und noch erhalten. Überall sind Kopfsteinpflaster Straßen und Backsteinhäuser und es gibt einige Deutsche Restaurants. Das Restaurant in dem wir waren hatte zumindest eine große Auswahl an deutschen Bieren. Die Essen hörten sich sehr deutsch an und es war eines der Restaurants das einigermaßen authentisch ist. Aber wenn es dann den Kartoffelsalat im Wasserbad gibt damit er Warm bleibt, fragt man sich ob alles wirklich „deutsch“ ist. Gewürzt war alles sehr amerikanisch: Salz ist schlecht also wird es weggelassen und dafür Zucker hergenommen. Also zumindest schmeckt es so. Sehr wenig gewürzt und alles schmeckt ein bisschen süß.
Am Abend haben wir uns eine Brauerei angesehen und deren Bier Probieren dürfen außerdem haben wir ein Glas und ein T-Shirt bekommen. Danach sind wir zu einem Mexikanischen Restaurant gegangen und hatten ein paar Margaritas.
Am Donnerstag bin ich dann nach Hause geflogen, wieder mit 4,5 Stunden Layover. Dieses Mal hatte ich nur das Glück das jemand sich übergab. Ich saß am Gang in Reihe 20 und sie ihn reihe 19, beide am Gang. Es passierte direkt nach dem Abflug sodass wir alle noch lang etwas davon hatten.
In Seattle holte mich Wendy dann wieder vom Flughafen ab und dann ist nicht mehr viel passiert.

Am Freitag und Samstag habe ich dann noch meine letzten Weihnachtsgeschenke gekauft und Wäsche gewaschen für meine Reise nach Weihnachten.

Pittsburgh aus dem Flieger

Hershey Chocolat Park

Kunst Museum mit Darrin

German Village


Darrin und ich mit Margaritas

Finn und Dizzy kuscheln sich in Decken

Deutsche Plätzchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.