Keanu

Eine weitere 34. Parlamentarisches Patenschafts-Programm Blogs Website

Lust auf Sehnsucht und vertraute neue Orte!

Fairbanks. Ich sage nur dieser Ort bzw diese Stadt ist der Hammer.
Es dauert zwar eine ewig lange Zeit bis man da ist aber es lohnt sich. Nächstes mal fahre ich die Strecke mit Zug. Ist genauso schnell, zwar teurer aber man sieht viel mehr, weil mann über die Felsen fährt, durch die Berge direkt am Wasser vorbei und ACH HAMMER! Egal wie mann es macht!

Und mit dieser Euphorie begrüße ich euch recht Herzlich zu meiner letzten Woche.

Ich fange mal chronologisch an! Also erste September 2017. Früh aufstehen, Sachen gepackt und ab nach Fairbanks. Circa 500 Meilen also gute 805 Kilometer standen auf dem Programm und das bei sehr schlechten Straßen Konditionen und maximal 65 Meilen pro Stunde, was eine theoretische Fahrzeit von 7,6 Stunden machte. In der Praxis brauchten wir aber 10 Stunden. Was mich aber auch wundert, denn trotz schnellerer Geschwindigkeit auf deutschen Autobahnen, sind wir in Deutschland kein bisschen schneller ( Stau, Baustellen, Unfälle ).

Mir kam es ja auch nicht auf die Geschwindigkeit an, sondern darauf etwas zu sehen! Und da erzähle ich nichts zu und lasse die Folgenden Bilder sprechen:

Danach sind wir im Hotel angekommen und erst einmal eingecheckt!
Begrüßt wurden wir übrigens so!

Es ist leider nicht der Bär aus dem Hotel, denn der saß! Aber trotzdem wunderschön!

Kurz frisch gemacht und dann ging es auch los Fairbanks erkunden!
Also erstes verschlug es uns in ein mexikanisches Restaurant!
Das Feeling mehr Kitsch als mexikanischer Flair, es war laut und selbst das Wasser hier, was übrigens überall kostenlos serviert wird, war Swimming Pool mit zuviel Chlor und ne nicht mein Fall. Das sind die Mineralien hier aus dem Gestein! Auf jeden Fall haben wir uns dies hier an Essen Bestellt!

Das obere war meines! Hailbut, Krabben irgendwas! Dazu zermatschte Bohnen und Reis!
Es gibt besser aber auch schlechteres. Gesamt war es nun ja, nicht so meins. Aber damit muss man auch rechnen, dass nicht alles hundert Prozent ist!

Nahrungsaufnahme beendet, bezahlt und dann weiter! Diesmal in eine RIESEN Buchhandlung. Diese Handeln aber auch mit gebrauchten Büchern, um das ganze ein wenig günstiger für Studenten zu machen bzw Menschen die es nicht so haben, denn der Lebensunterhalt hier in Alaska ist dann doch ganz schön Hoch!

Dort habe ich mir ein Buch gekauft, welches mich Geografisch und Historisch im Bezug auf Alaska weiter bringen soll! Mal sehen bisher lerne ich durchgehend für meine Schulfächer!
Dann habe ich noch 44 Poster von „The Walking Dead“ entdeckt und die waren sogar im Angebot. 10 Dollar, also eingetütet und mitgenommen, was mich dann dazu gebracht hat, TWD weiter zu schauen. DENN! Staffel 7 ist hier in Amerika ja schon durch und die starten BALD die Staffel 8. Ich also sofort reingeschaut wie wir aus Fairbanks zurück kamen 😀

Am nächsten Morgen ging es dann ab nach Hot Springs! Ist ein Ort, wo eine unterirdische Magma Ader, Gestein erhitzt, was wiederum das Grundwasser erwärmt. Das Resultat ein natürlich geheiztes Wasserbecken mit etwas Phosphor und Sulfat Geruch. Aber das ist ok denn selbst das Wasser fühlt sich komplett anders an als mann es zum Beispiel aus Seen oder dem Meer kennt!

Von der Wirkung her OK, von der Aufmachung aber DEFINITIV NICHT!
Warum? Ist schnell erklärt. Ich habe gedacht, das ist ein Wasserbecken irgendwo im nirgendwo! Dem war aber nicht so! 15 Gebäude, Tourismus, eine einzige Straße 56 Meilen speziell angelegt damit ganze Busse Rentner und Touristen dort hin kommen und zu guter Letzt, das ganze Wasserbecken wurde so angepasst, das man damit richtig Geld verdienen kann! Flach, breit ( damit so viele Menschen wie Möglich reinpassen) Also einmal gut aber kein zweites mal! Dafür hat Fairbanks anderer Qualitäten!

Wir sind nach Hot Springs dann auf einen Berg gefahren, ja genau GEFAHREN! Amerikaner fahren selbst 20 Meter mit dem Auto! Auf jeden Fall war dieser Berg der Höchste im Umkreis und mann konnte sagenhaft das ganze Land überblicken!

Übrigens die Pipeline ist die wichtigste Versorgung Alaskas von Gas! Das heißt diese Pipeline hat ein sehr viel zur Industrialisierung Alaskas beigetragen!

Nach dem Berg dann zurück im Tal und ab in das beste Steak Restaurant Alaskas!

Stimmung Top, Atmosphäre Top, Fleischer nicht ganz Perfekt.
Also die Größe vom Fleisch mehr als Genug, die Konsistenz genau wie ich Sie bestellt hatte. Der Geschmack nicht genug! Habe schon besseres Gegessen! Dafür habe ich alleine noch nie für 38 Dollar gegessen, also so 33 bis 35 Euro.

Voll gefressen ins Bett gefallen und direkt am nächsten Tag früh raus zum Brunchen ( die Zeit zwischen Breakfast und Lunch ) :D.
Diesmal voll ins schwarze getroffen! FRESSEN bis der ARZT kommt! Du kannst einfach nicht aufhören, weil alles so gut ist. Und auch Spezialitäten die du bei den Deutschen niemals bekommen würdest!
Zum Beispiel hatte ich Rührei mit Marzipan und Schokolade dazwischen. Muss sagen gekotzt habe ich nicht und so schlimm es sich auch anhört, ist es gar nicht 😀 Fand es sogar ganz Lecker. Keine Ahnung warum aber probiere ich mal in Deutschland ob es da immer noch schmeckt!

Dann zum Second Hand Shop, wird hier irgendwie zur Pflicht!
50% reduziert auf alles und wenn man jetzt mal überlegt, Second Hand Shop wo die Sachen sowieso nur ein Appel und Ei kosten nochmal 50% runter. Ich also Sportbekleidung gekauft Originale Addidas und Nike Sachen, irgendwie sechs-sieben Teile und bezahlt 5 Dollar ^^

Dann passierte was ganz Kurioses! Wir sind nach North Pole gefahren um Santa Clause´s Haus zu sehen!

Rentiere habe ich auch gesehen und es ist einfach verrückt! Hier ist einfach das ganze Jahr Weihnachten. Wer es mag aber ist schon ein witziger Gag der dem Ort viel Tourismus und damit Wohlstand beschert!

Dann ging es weiter zum Knotty Shop. Ist ein ebenfalls kurioser Ort. Dort bekommst du alles an Gifts und Geschenke die mann sich nur vorstellen kann.
Hier ein kleiner Einblick!

Zurück nach Fairbanks dann in ein Automuseum, welches sich ausschließlich mit Fabrikaten aus Amerika und von 1890 bis 1935 beschäftigt.
Das ganze sieht dann so aus!

Wer hier mal ist unbedingt anschauen! Hatten nämlich danach noch ein sehr nettes Gespräch mit dem Besitzer des Museums, der nebenbei noch der Reichste mann Fairbanks war, weil dem da fast jedes Hotel gehört!

Haben uns darüber unterhalten, das alles was heute Entwickelt wird, gar nicht neu ist, sondern schon damals existiert hat. Außerdem gab es damals Sachen die total dem heutigen überlegen sind. Zum Beispiel Ventile, die niemals kaputt gehen, weil die nicht in den Zylinder reingedrückt werden, sondern ein ganz eigener Kolben für sich ist ist. Das heißt weniger Verschleiß. Außerdem war ich überrascht über die Verbrauchswerte der alten Motoren. Sparsam bis zum geht nicht mehr und das trotz der alten und klobigen Form. Ein Auto mit einem zwölf Zylinder Motor erreicht umgerechnet 12 Liter auf 100KM. 1928!!!

Außerdem hatte ich die Chance noch auf die Autos zu steigen und Platz zu nehmen, weil ich gelernter Mechaniker weiß wie die Sachen anzupacken sind. Das merkte dann der Besitzer auch ganz schnell und ja so waren wir bis spät in dem Museum.

Danach wieder Essen ^^^Was sonst. Nächsten Tag ging es dann wieder zurück nach Soldotna. Wetter Traumhaft und dann dieser magische Moment.


Gestern hieß es dann wieder früh Aufstehen für
Volunteer Work ( Ehrenamt ).  Die Devise hieß denn Müll vom Russian River entfernen, in einem Ort der circa eine Stunde entfernt ist von dem Ort wo ich wohne. Aber Hammer geile Aussichten, freundliche Menschen und Hammer Luft.
Und danach gibt es Essen, Musik und Community. Am Ende gab es Tombola und jeder hat was gewonnen. Habe die Gegend erkundet und hatte einen tollen Tag. Gerne wieder.
Die Bilder sprechen für sich. Die Farben fröhlich, die Musik passt dazu und es ist so Genial hier. Der halbe Ort kennt mich schon anhand meines Akzents. Aber Egal.

Mal sehen was in Zukunft noch passiert. Bis dahin wünsche ich euch alles gute.

      

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten

© 2020 Keanu

Thema von Anders Norén