Roadtrip durch Florida

So, College vorbei? Was nun? Die Frage beantwortete sich schon früh. während meines Aufenthaltes, da ich unbedingt Florida sehen wollte. Und wann geht das besser, als in der Winterbreak?

So startete ich am 13.12. von Dyersburg nach Atlanta, wo ich Enrico traf, wir sein Auto abstellten und weiter nach Valdosta fuhren, wo wir die erste Nacht verbrachten. Dank Nicole konnten wir dort bei Bekannten von ihr schlafen, die früher immer CBYX-Teilnehmer aufgenommen haben. Sehr gastfreundliche Menschen, die uns noch mit einem großen Vorrat an Orangen und vielen Tipps auf den Weg schickten.
Am ersten richtigen Tag unseres Trips ging es nach St. Augustine, der wohl ältesten Stadt der USA, wo wir ein Fort besuchten und die lt. Trip Advisor zweitbeste Pizza der USA aßen. Später ging es nach Daytona Beach und weiter nach Orlando.

St. Augustine

Während unserer Zeit in Orlando besuchten wir das Kennedy Space Center und kamen leider Gottes ca. 10. Minuten nach einem Raketenstart an. Wir konnten die Rakete allerdings noch in der Luft und bei einer weiteren Zündung beobachten. Sieht man auch nicht alle Tage.
Ein sehr cooler Augenblick war das Erblicken der Atlantis und allgemein ist das Kennedy Space Center auch für Leute, die kein Plan von Physik oder was auch immer bei Raketen so eine Rolle spielt, sehr interessant.

Space Shuttle Atlantis
Kennedy Space Center

Am nächsten Tag ging es für uns ins Disney Land, wo wir dank einer Verwandten/Bekannten Enricos an Freikarten kamen. Dort war es ziemlich voll, aber es hat sehr großen Spaß gemacht!

Disney World

Der nächste Stop war Miami, dort verbrachten wir viel Zeit in Miami Beach, Miami Downtown und machten einen Ausflug in die Everglades. Dazu trafen wir Jonas und seine Freundin. Wenn man schonmal in Miami ist, muss man das wohl mal gemacht haben.

Everglades-Airboat-Tour

Der nächste Stop auf unserer Tour war nun Key West, wo wir eine unfassbar coole Schnorcheltour, samt Freibier und abends ein kleines Barhopping unternahmen. Am Morgen des nächsten Tages ging es noch kurz zum Southernmost Point der USA und die nächsten 2 Tage hieß es jeweils 7 Stunden Autofahren, um mit einem Zwischenstop in Orlando wieder in Atlanta anzukommen, wo sich Enricos und meine Wege trennten.

Southernmost Point
Schnorchel-Tour

Nach diesem wirklich sehr coolem Urlaub bei unfassbar geilem Wetter heißt es jetzt erst einmal: Weihnachten feiern und dann auf Las Vegas freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.