Windy City

Hello, mit sehr viel Verspätung – Chicago

Über 2 Monate ist es nun her, dass ich mit Enrico, Timo, Konsti und auch Max, Michael und Jannik Chicago besucht habe.

Los ging es mit einem 10 Stunden Roadtrip, den ich gemeinsam über Nacht mit Enrico angetreten bin, so erreichten wir gegen 10:00 AM Chicago und begaben uns Richtung Downtown um dort Konsti zu treffen – es folgte ein kurzes Sightseeing, die Bohne, der Navy Peer und ein bisschen Umhergeirre durch die Downtown.
Dann hieß es erst mal ab ins Airbnb und Timo treffen, um abends gemeinsam zu einem Preseason-game der Chicago Bulls zu wandern. Wirklich eine richtig coole Erfahrung, die wir uns mit einer kleinen Wette noch spannender gemacht haben. Leider Gottes haben die Bulls sich im letzten Viertel derart geweigert guten Basketball zu spielen, dass ich als Verlierer der Wette hervorging………

Dann ging es zurück ins Airbnb und ein bisschen zusammensitzen und über Themen der letzten Monate sprechen – nachdem wir nachts ins Bett fielen, Enrico und ich mittlerweile über 40 h wach, ging es am nächsten Morgen erst gegen Mittag in Richtung statt. Auf der Fahrt wurden noch Tickets für ein Observations Deck gekauft, um dann festzustellen, dass es der nebeligste Tag des Jahres war. Dabei sind diese tollen Bilder entstanden ….

Aussicht vom 360° Observation Deck

 

Abends trafen wir Max, Jannik und Michael und verbrachten den Abend gemeinsam beim Feiern.

 

Für den nächsten Tag stand ein Spiel von Chicago Fire an, weil wir unbedingt Schweini spielen sehen wollten – morgens dann die Hiobsbotschaft – er fällt verletzt aus. Davon haben wir uns das Erlebnis aber nicht kaputt machen lassen und wir ließen auch nichts unversucht, um vielleicht Schweinsteiger zu treffen.

Nachdem wir nach dem Spiel vergeblich mit riesiger Deutschlandflagge direkt am Spielfeld (In America ohne weiteres möglich….) darauf gewartet haben, dass vielleicht auch die verletzten Spieler zu einer Ehrenrunde rauskommen, haben wir halt kurzerhand den Trainer gefragt, wie wir Schweinsteiger treffen können. Der gab uns den Tipp am Parkplatz zu warten. Gesagt getan.
Nun standen wir am Parkplatz und sahen einen Spieler nach dem anderen rauskommen.

 

Plötzlich passiert was. Bewaffnete Sicherheitsleute kommen aus der Einfahrt. Es gibt einen kurzen Funkkontakt. Dann kommt ein großer Range Rover mit getönten Scheiben vorgefahren. Schweinsteiger.
Er bemerkt uns, winkt uns, zeigt, dass er uns bemerkt. Sein Chauffeur fährt weiter. Das war’s. Die Mühe war umsonst. Trotz dessen hat es uns allen Spaß gemacht.

Nach einem letzten gemeinsamen Abendessen gab’s noch ein zwei Bierchen, bis Mitternacht, da Enrico Geburtstag hatte.
Eins ist klar. Chicago ist wunderschön und ich hoffe, dass ich es noch einmal bei schönem Wetter erleben darf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.