New York the Gateway to America

Liebe Familie, Freunde und Kollegen,

heute ist es soweit, dies mein erster Blogeintrag aus den Vereinigten Staaten!

Zuerst möchte ich mich bei meiner Familie, meinen Freunden und meinen Arbeitskollegen für die schönen, teilweise sehr kreativen Abschiedsgeschenke bedanken!

Start meiner Reise war um 04:30 Uhr in Friedrichshain/Niederlausitz nach ca. 2h erreichte ich meinen „Lieblings Flughafen Berlin Tegel“. Zu meiner Verwunderung warteten schon 2 sehr gute Freunde am Flughafen, um mich richtig verabschieden zu können (wie sie selber sagten😉), ein ganz großes Danke an euch, die Überaschung ist euch wirklich gelungen☺️!

am Flughafen mit Susi
Berlin von oben

Nach der Verabschiedung von meiner lieben Familie und meinen lieben Freunden ging es zuerst nach Frankfurt am Main, dort landete das Flugzeug um 08:45 Uhr, nach 2h Aufenthalt ging es zusammen mit den anderen 74 Junior Botschaftern weiter nach New York City (Flugzeit 8h 30min).

die USA von oben, vermutlich New England

Täglich reisen tausende Menschen über New York City in die USA ein, unter anderem deshalb wird New York auch als Gateway (Tor) to the USA bezeichnet. (Auch aus historischer Perspektive wird New York aufgrund der Migrations Insel „Ellis Island“ als Tor zu der USA bezeichnet.)

Am Flughafen JFK hat dann die“Border control“ ihren ganz eigenen „Charm“ verbreitet, tausende Menschen warteten in beinahe Kilometer langen Schlangen darauf in die USA einreisen zu dürfen . Nachdem ein Beamter vom Heimatschutzministerium (Homeland Security) mein Visa kontrollierte, Fingerabdrücke von allen Fingern genommen hatte und ein aktuelles Foto anfertigte durfte ich legal einreisen.

Im Anschluss ging es dann mit dem Bus in das YMCA 🎶 Hostel. Die Zimmer im Hostel waren recht klein, man hatte Probleme den Koffer zu öffnen 😂, aber ok es waren ja nur 4 Tage im Hostel.

Skyline von Manhattan

In diesen 4 Tagen waren wir am Mittwoch und am Donnerstag im Departement of State (Außenministerium der USA) dort hat uns Cultural Vistas über wichtige Dinge, wie zum Beispiel den Autokauf, die Krankenversicherung und über den weiteren Reiseverlauf informiert. An den Nachmittagen hatten wir Freizeit und konnten die Stadt eigenständig erkunden. (nachfolgend ein paar Bilder für euch)

Bryant Park
Grand Central Station
Grand Central Sation
Grand Central Station
US-Außenministerium
US-Außenministerium
Susi bei Ihrer Stadtrundfahrt
Flatiron Building
Central Park
Susi im Rockefeller Center
Chrysler Building
Susi vor den Vereinten Nationen
Ground Zero
Times Square
Susi in der Subway (mit Fahrkarte)
Blick vom Rockefeller Center auf Uptown
Blick vom Rockefeller Center auf Downtown

Am Freitag hies es dann für mich um 02:00 Uhr morgens aufstehen, da um 03:00 Uhr das Shuttel zum Flughafen La Guardia los fuhr. Von New York aus ging es mit Zwischenstopp Philadelphia nach Cleveland mit American Airlines.

New York

In Cleveland wurde ich dann sehr herzlich von meiner Gastmama und von meiner College Koordinatorin am Flughafen (Ankunft 10:18 Uhr) mit Luftballons 🎈 empfangen. In den ersten Wochen werde ich bei Cheryl (College Koordinatorin) wohnen da meine Gastfamilie sich Mitte August die totale Sonnenfinsternis in einem anderen Bundestaat anschauen möchte, sie hätten mich gerne mitgenommen, doch leider fällt das Ereignis in meine College Vorbeitungswochen und diese sind sehr wichtig für mich.

Gleich nach dem Empfang fragte mich Cheryl ob ich in der Lage wäre den College Englischtest zu absolvieren, damit ich mich so schnell wie möglich für die Kurse einschreiben darf. (viele Kurse sind schnell vergriffen) Nach kurzer Überlegung stimmte ich zu, da mein Englisch am Montag (nach 2 Tagen) nicht unwesentlich besser sein wird 😂. Also absolvierte ich noch am gleichen Tag einen 3h Test in dem es um Hörverständis, Grammatik, Schreiben und Textverständis ging. Die ersten drei Aufgabengebiete waren für einen nicht Muttersprachler in Ordnung, beim Textverständnis erreichte ich zu meinem Erstaunen eine überdurchschnittlich hohe Punktzahl😉.

Um 17:00 Uhr hatte ich dann endlich Feierabend, Cheryl und Ihr Mann haben mich zu einem typisch amerikanischen Diner eingeladen. In dem Diner haben sich alle darüber gefreut, dass ein Deutscher in Vermilon (Wohnort von Cheryl) ist und sie haben mich gefragt was „zum Wohl“ auf deutsch heißt 😂 und mir von weitem zu „geprostet“ . Des Weiteren sollte ich unbedingt das in Cleveland gebraute Bier probieren. Überraschenderweise hat dieses Bier sehr gut geschmeckt.

Nach dem Diner sind wir noch kurz zum Eriesee oder wohl eher Eriemeer gegangen und somit endete dann der gestrige Tag.

Blick auf den Erisee in Vermilion

Heute wurde ich von meiner eigentlichen Gastfamilie in ein Restaurant direkt am Erisee eingeladen, ich freue mich schon sehr darauf meine Gastfamilie am heutigen Abend besser kennenlernen.

Ganz liebe Grüße aus Ohio an Euch.

Bis bald.

Euer Marc

Eine Antwort auf „New York the Gateway to America“

  1. Lieber Marc,
    wahnsinn, was du da an Reiseabschnitten innerhalb von so kurzen Zeiträumen zurückgelegt hast. Ich freue mich sehr, dass du nun sicher und munter an deiner „final destination“ in Ohio angekommen bist, auch wenn du nochmal zu deinen richtigen Eltern umziehen wirst.
    Die Gegend scheint echt sehr schön zu sein. Ab heute (Beginn der Woche) geht ja dann vermutlich der Wahnsinn mit deinem ersten Tag am College weiter. Ich bin gespannt, ob das College-Leben so ist, wie man es aus den ganzen amerikanischen Filmen kennt und ob du dann auch so wunderliche Kurse besuchen darfst. Sicherlich wirst du dazu schon sehr bald einen neuen Beitrag veröffentlichen. 🙂

    Ich wünsche dir auch weiterhin ganz viel Spaß und jede Menge toller Eindrücke. Kann kaum den nächsten Eintrag erwarten!

    Greetings from Germany!

Schreibe einen Kommentar zu Paul Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.