An einem Tag, irgendwann Mitte Oktober 2016, kam der erste Brief der GIZ, mit der Einladung zum Auswahlseminar am 09. November 2016 nach Bonn. Ohne langen zögern hatte ich den Termin bestätigt.

Innerhalb der nächsten ca. drei Wochen hatte ich mir also ein Hotelzimmer gebucht, um einen Tag vorher in Bonn anreisen zu können. Urlaub für diesen Tag hatte ich bereits genommen, da ich mich eigentlich ab dem 09. November intensiv auf die anstehenden schriftlichen Abschlussprüfungen vorbereiten wollte – das musste dann wohl einen Tag warten.

Also war ich am Dienstagnachmittag Richtung Bonn aufgebrochen.
Am Mittwochmorgen stand in der GIZ zuerst eine allgemeine Vorstellungsrunde aller Anwesenden, wie auch eine genauere Vorstellung des Programmes an. Ein weiteres großes Thema an diesem Tag war der, aus deutscher Sicht in der Nacht, neugewählte US-Präsident Donald Trump.

Der erster Programmpunkt war eine Gruppenarbeit mit 3-4 Leuten. Dabei sollten wir eine kurze Präsentation, über ein uns vorgegebenes Thema ausarbeiten und präsentieren.
Für mir folgte danach, mit allen Teilnehmern zusammen einen Englisch- und Allgemeinwissenstest. Direkt danach ging es zum persönlichen Interview. Dort wurden verschiedene Fragen gestellt, zu meist auf meine Bewerbung bezogen. Ein kurzer Teil des Gesprächs wurde auf Englisch geführt.

Dies war der letzte Programmpunkt des Tages und ich konnte mich auf den Heimweg machen.
Dieser Tag war für mich wirklich interessant, aber auch sehr aufregend gewesen. Ich wusste nicht was und wer mich erwarten wird. Aber jeder – die Organisatoren der GIZ, wie auch die anderen Kandidaten – war super freundlich und hilfsbereit.