Schon 2 Monate sind vorbei

Ich kann es selbst noch gar nicht glauben, aber wie die Überschrift verrät sind tatsächlich schon 2 Monate meines Abenteuers vorbei. So ganz realisiert habe ich das noch nicht, aber ich bin hier tatsächlich angekommen und freue mich auf( fast) jeden neuen Tag. Doch was ist seit dem letzten Eintrag passiert?

Zuerst muss ich euch sagen, dass vor dem Winter doch zum Glück noch der Herbst Einzug gehalten hat und es ist einfach wunderschön. Besonders bei der Abendsonne, wenn die bunten Blätter so wunderschön leuchten. Aber seht selbst:

Der Blick von der Columbia Avenue

Doch in den letzten Tagen hatte ich auch viele Gelegenheiten mich mit den Amerikanern über Politik zu unterhalten und deren Sicht auf die Dinge zu erleben. Zum einen ging es natürlich um die amerikanische Politik, doch mit einigen konnte ich mich auch über die deutsche Lage und speziell die Bundestagswahl unterhalten. Mein Empfinden war nämlich, dass die deutsche Politik hier so gut wie keine Rolle spielt. In den Medien wurde vorher wenig bis gar nichts darüber berichtet. Ein paar Menschen wussten Bescheid dass gewählt wurde und erkundigten sich nach meiner Meinung. Die allermeisten hatten dafür eher weniger Interesse. Erst als dann das Ergebnis feststand, sorgte dieses für Gesprächsstoff. Denn die AFD ist auch den Amerikanern nicht so ganz geheuer. Aber man wird sehen, was passiert.

Was hier allerdings viel mehr für Aufsehen sorgt sind natürlich die eigenen Probleme. Zum einen ging es um die Proteste bei den NFL Spielen, bei der gegen Rassismus und Polizeigewalt protestiert wird. Die Meinung dazu ist hier bei fast allen gleich: ,,Wie können diese Sportler das nur während der Nationalhymne machen? Das gehört sich einfach nicht. Man muss die Hymne respektieren! “ Solche und ähnliche Äußerungen hörte ich zu hauf. Doch heißt es denn wirklich, dass diese Spieler an der Hymne nicht teilnehmen und sich komplett respektlos verhalten? Ich bin da ein wenig anderer Meinung, aber es wäre ja auch langweilig wenn alle einer Meinung wären.

Gestern gab es dann natürlich nur ein Thema: Las Vegas. Besser gesagt natürlich was dort geschehen war. Und ich kann nur sagen, wenn man selbst in dem Land des Geschehens ist, bekommt man alles ganz anders mit. Ich war gestern auf der Arbeit und so erfuhr ich dann plötzlich, dass sowohl von unserem Koch als auch von meinem Kollegen, jeweils zwei Familienmitglieder dort waren. Denen geht es aber glücklicherweise gut. Ich war wirklich sehr schockiert, als ich von dieser Tat erfuhr. Und niemand weiß warum. Ich denke, die Frage nach dem warum beschäftigt alle am meisten. Doch was mich sehr nachdenklich gemacht hat, dass eher wenig Rufe nach der Verschärfung der Waffengesetzte kamen. Viel mehr hörte ich immer wieder in meinem Umfeld, man bräuchte doch gar keine Waffen um jemandem Schaden zuzufügen. Das aber in diesem und anderen Fällen genau diese benutzt wurden, scheint hier niemanden so richtig zu interessieren. Aber das sind wohl einfach die unterschiedlichen Kulturen.

Doch ansonsten waren die letzen Tage echt super. Denn im College läuft es echt besser als erwartet. Die Kontakte zu meinen Mitschülern werden immer besser, sodass so langsam auch Freundschaften entstehen. Dies kommt nicht zuletzt durch unser Treffen jeden Donnerstag in der Mittagspause. Dann treffen sich alle internationalen Studenten und alle die Lust haben, etwas über neue Kulturen zu lernen. Der Chor macht mir natürlich nach wie vor am allermeisten Spaß, aber es ist halt auch einfach mein Hobby. Und die ersten Benotungen sind auch endlich da. In meinem beiden anderen Kursen habe ich für meine Aufgaben jeweils volle Punktzahl bekommen. Bin also wirklich sehr zufrieden. Letzte Woche ist dann am Donnerstag mein zweiter von drei Kursen ausgefallen. Was macht man dann? Da das Wetter traumhaft war bin ich einfach raus und habe die Sonne genossen. Aber dennoch hoffe ich, dass das nicht mehr zu oft passiert, da es echt eine Herausforderung ist fast 4 Stunden rum zu bekommen.

Am letzten Freitag hatte ich dann einen wirklich wunderschönen Tag. Denn ich habe einen Ausflug mit Eleonor und ihren Töchtern Olive und Ruth gemacht. Es war einfach traumhaftes Wetter und so aßen wir zuerst ein Eis. Anschließend ging es dann zum Pumpkin Patch nach Kalispell. Das ist eine Art Spielplatz für Groß und Klein in mitten von Kürbis-Feldern. Es gab ein großes Trampolin, Basketballkörbe, mehrere Fahrzeuge verschiedenster Art, Tiere( Esel, Ziegen und Hasen) und natürlich jede Menge Kürbisse.

Nachdem wir dann dort 3 Stunden gespielt und jede Menge Spaß hatten, ging es weiter nach Bigfork. Ein kleiner Ort direkt am Flathead Lake. Wirklich einen oder mehrere Ausflüge wert. Dort sind wir dann erst was essen gegangen und anschließend ins Theater. Dort wurde nämlich das Musical die Schöne und das Biest aufgeführt, in dem Chase mitgespielt hat. Chase ist einer von drei Enkeln von Manita. Da muss man natürlich hin. Und es war wirklich sehr schön. Einige hatten echt tolle Stimmen und die Inszenierung war auch spitze. Am späten Abend sind wir dann wieder nach Hause. Und selbst am nächsten Tag wurde ich noch an meine Erlebnisse erinnert. Denn ich hatte vom langen Trampolinspringen überall Muskelkater. Ich wusste gar nicht, dass das so anstrengend sein kann. Aber es war auf alle Fälle super lustig und ich würde es jederzeit wieder machen.

So das war erstmal wieder das neueste. Lasst auch gerne einen Kommentar da, oder falls ihr Fragen habt, stellt sie einfach. Bis bald

Eure Viktoria

Eine Antwort auf „Schon 2 Monate sind vorbei“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.