Marcel's Blog

All about me and my time in the USA with CBYX

WITCC Campus Life

Das leben hier in Sioux City auf dem College Campus des Western Iowa Tech Community Colleges kann man als sehr Entspannt beschreiben. Die meiste Zeit verbringe ich zwar mittlerweile mit Arbeiten und bin auch noch nicht wirklich viel ausserhalb des ‚Sioux Landes‘ gewesen, dennoch habe ich schon einige Eindrücke gesammelt und lege einfach mal los zu erzählen.

 

Das Kampus Leben

Aussicht von meinem Fenster

Mit meinem Apartment bin ich sehr zufrieden. Bequeme Couches im Wohnzimmer, eine eigene Küche und ein großes eigenes Zimmer machen das leben hier sehr Komfortabel. Mein Mitbewohner ist meisten außer Haus und arbeitet bei Walmart in der Spätschicht. Demnach viel Platz und Zeit für mich.

College am Wochenende

Wie man sehen kann ist am Wochenende so gut wie nix los auf dem Gelände. Die meisten Studenten fahren nach Hause und auf dem Kampus herrscht ruhe. Ich nutze die Wochenenden meistens natürlich zum Ausschlafen, Wäsche machen, Apartment auf Vordermann bringen, Einkaufen und natürlich gehe ich auch meinen Hobbys nach wie z.B. Skateboard fahren, Freunde treffen und Sport treiben.

Fitness Studio

Sporthalle

Das Gym und der Sportbereich ist relativ gut Ausgestattet. Man muss zwar seine eigenen Bälle mit bringen um Basketball etc. zu spielen, aber das war bis jetzt noch nie das Problem. Tischtennis equipment, Schultergewichte oder auch Wasserflaschen kann man im Tausch mit dem College ID ausleihen.

Es gibt Tage an denen man Volleyball, Basketball oder Indoorfußball in Teams spielen kann, welche mit Schiedsrichter und Turniersystem durchgeführt werden. Das lockt einige Sportler an, ist sehr cool anzusehen und auch lustig mit zu machen! In dieser Sporthalle finden ebenso Veranstaltungen statt wie z.B. ein Halloween Ball oder eine sehr amateurhafte Version von Lasertag. Dennoch eine Möglichkeit neue Menschen kennen zu Lernen und natürlich Spass zu haben.

Das College selbst hat mehrere Gebäude, viele praxis Werkstätte und große Parklätze die gut befüllt sind um die Mittagszeit herum. Meine Kurse sind um diese Zeit was ab und zu Nerven kosten kann bei der Parkplatzsuche.

Mein Ingenieurkurs (Montags & Mittwochs) 11:00Uhr bis 13:00Uhr nutze ich nebenher auch als Mittagspause von der Arbeit. Einen kleinen Snack abgeholt bei der Cafeteria und zwischen Schule und Arbeit irgendwie verspeist. Den Englischkurs (Donnerstags) 9:30Uhr bis 11:45Uhr besuche ich sehr gerne. Dieser Tag bedeutet für mich länger Schlafen und Pancakes aus der Cafeteria zum Frühstück vor dem Unterricht. Diese Klasse besteht zu 85% aus Koreanern die selbst im Unterricht Fotos und Videos machen als wäre es eine Touristen Gruppe. Für den Lehrer eine Kleine Herausforderung und für mich lustig anzuschauen 😉

Was ich sehr toll finde ist die Cafeteria! Es ist zwar zwar ziemlich Amerikanisch, dennoch gehen die Angestellten dort auf jeden Wunsch ein, man kann alles Frisch zubereitet bekommen, es gibt ein ausreichendes Salatbuffet und auch leckere Nachtische. Die Angestellten sind selbst Schüler hier, und dessen Lohn geht direkt ins College womit sie Ihre Kurse und Apartmentgebühren bezahlen können.

Bezahlen kann ich das leicht überteuerte Essen mit meiner College ID Karte. Mir sind 850$ gutgeschrieben pro Semester mit denen ich bezahlen kann, das für mich gut Ausreicht da ich auch gerne abends in meiner Küche vergleichsweise etwas gesünderes Koche.

Die täglich wechselnden Tagesmenüs finde ich dennoch Spitze. Ab und zu ist es natürlich das typische „Kantina-essen“ welches man beim ersten Blick nicht erkennt was es überhaupt ist, doch meistens sieht es Gut aus und es schmeckt für 6,50$ auch garnicht so schlecht.

Fischsandwich mit Pommes und großem Softdrink

 

Prairies Place (Neuere Apartments)

In diesen Dorms leben pro Apartment 4 Studenten in kleinen Einelzimmern, mit einem Gemeinschaftsraum und zwei kleinen Badezimmern. Was ich gut finde ist dass das Gebäude ein Eingangsfoyer hat wo sich abends manche Schüler treffen und Kleinigkeiten unternehmen. Im ganzen Gebäude ist allerdings nur eine kleine Gemeinschaftsküche im obersten Stockwerk, meiner Meinung nach ist das nicht Ausreichend. Viele meiner Freunde die dort wohnen sagen das Spielt keine Rolle, dafür gibt es ja Fastfood Restaurants.

Ich verbringe meine Zeit Gerne Im Untergeschoss dieser Dorms. dort gibt es einen Fernseher den man mit dem Handy koppeln kann zum Musik/Videos streamen, eine Tischtennis Platte und einen Billardtisch. Das Equipment kann man auch hier im Tausch mit dem College ID ausleihen.

 

Nahe dem College gibt es einen kleinen Teich wo man gerne mal einen schönen Sonnentag mit Freunden verbringt. Dort gibt es eine kleine Grillstelle und einen überdachten Sitzbereich mit Tischen.

Um diesen zu erreichen muss man etwa 10 Minuten entlang einem Waldweg laufen. Auf dem Weg liegt ebenso eine nette Überleitung oder eher Brücke wo sich das ein oder Andere coole Fotos machen lässt.

Das College hat ebenso eine eigene Disc-Golf Anlage mit 12 Körben wo man seine Zeit auch gut verweilen kann, wenn es denn mal nicht ganz so windig ist.

Bis jetzt kann ich mich nicht über das Wetter beschweren. Iowa hat Wunderschöne Sonnenauf- und untergänge. Bis jetzt gab es relativ wenige Regentage, wenn die Sonne nicht scheint und kein klarer Himmel ist, ist es einfach nur Bewölkt. Allerdings geht immer ein Wind, ab und zu auch ungewohnt Stark. Bis Mitte Oktober hatte es 20 Grad Celsius. Seid dem geht es langsam in die Kälte.

 

Die Einheimischen sagen es ist ungewöhnlich dass es noch nicht wirklich Geschneit hat. Es ist geht ein kalter Wind bei ca 5 Grad Celsius. Jetzt, Anfang Dezember kommen die ersten Flocken, morgens ist die Windschutzscheibe ein wenig bedeckt, dennoch kann man Abends keinen Schnee mehr sehen. Ich bin mal gespannt wann es  richtig anfängt zu Schneien und der Winter plötzlich vor der Tür steht.

 

Das war ein Beitrag rund ums College und wie Ich lebe. Was ich sonst so mache, wo ich Arbeite usw, wird in meinem nächsten Beitrag stehen. Dieser wird nicht lange auf sich warten.

 

Demnach eine Schöne Adventszeit zusammen!

bis bald,

Marcel

 

 

 

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

1 Kommentar

  1. Uwe 2. Januar 2018

    Hallo Marcel,
    wünsche Dir ein gutes neues Jahr!
    Vergiss den Schwarzwald und das Fliesenlegerhandwerk nicht!
    Viel Spass noch in der USA.

    Viele Grüße
    Förnbacher Uwe

Antworten

© 2020 Marcel's Blog

Thema von Anders Norén