Vanessa - Aus Franken in die USA

10. Melde mich auch mal wieder…

Hallo, ich melde mich hier auf dem Blog auch mal wieder. Es ist wirklich unglaublich, wie schnell die Monate vergehen können und was alles passiert ist. Ich werde mal wieder versuchen den Blog etwas mehr auf dem aktuellen Stand zu bringen…

 

Im Oktober hatten Alex und ich eine Präsentation gehalten, um etwas Werbung für das PPP/CBYX zu machen und Informationen über das Program zu geben.

 

Die nächste Shoppingtour vom international office ging nach Provo. Dort habe ich in eine der Malls doch tatsächlich einen deutschen Dönerladen gefunden und natürlich auch einen gekauft, auch wenn es ziemlich teuer war.

 

Mitte Oktober hatte ich endlich ein Auto gefunden und auch gekauft. Es ist ein rießier GMC, ganz besonders, wenn ich neben dem Auto stehe 😉

Es war perfektes Timing mit dem Auto, da wir am Ende der selben Woche Fall Break war und damit zumindest Donnerstag und Freitag frei hatten.

Mittwochnacht konnte ich gleich mal den Allradantrieb des Autos etwas austesten, da wir in den Canyon gefahren sind. Dort hatten wir dann ein Lagerfeuer geschürrt, Marschmellows und Würstchen gebraten und eine Horrorgeschichte wurde auch erzählt.

Danach ging es als kleiner Spatziergang einmal um den Waldsee, tja die Gelegenheit hatten zwei der Jungs genutzt und sich schnell davon geschlichen, um auf die Gruppe auf der anderen Seite zu warten. Dort hatten sie dann die Gruselgeschichte nachgeahmt, in der Art und Weise, wie es angeblich klingen soll. Ich wusste davon und hatte mich deshalb nicht erschreckt, allerdings hat es ziemlich gut bei allen anderen geklappt. Die Nacht war echt cool und war auch ein Haken auf meiner Bucket List.

 

Für Donnerstag hatten wir beschlossen zum Capitol Reef National Park zufahren. Das ist ca. 2 Stunden südlich von Ephraim und haben dort unseren Tag verbacht.
Es war an diesem Tag nochmal richtig warm und wir hatten fantastisches Wetter. Ich hab sehr viele Bilder gemacht und auch Videos, aus denen ich später eines meiner Filmprojekte für meine „Beginning Film Production“ Class gemacht habe und damit zeitgleich eine mega Erinnerung an diesem Tag.

Ich hatte bereits auf dem Rückweg gemerkt, dass irgenwie etwas mit dem Auto nicht mehr stimmt. Das hat sich am nächsten Tag dann auch bestätigt. Es war etwas an der Lenkung kaputt gegangen und musste erstetzt werden. Ganz ehrlich, ich hab weder im englischen, noch im deutschen eine genaue Ahnung was genau kaputt war. Leider war dadurch, das mein Auto in der Werkstatt war, damit auch weitere Ausflüge über den Ferien zu vergessen.

Stattdessen hatten wir uns so getroffen und z.B. für Halloween Cookies dekoriert, die ich zuvor im Walmart gekauft hatte.
Das ganze war echt lustig gewesen.

 

Ein Wochenende später, ich hatte mein Auto wieder, konnten wir dann auch endlich nach Provo zum Halloweenshop fahren und dort uns nach einem guten, aber billigen Kostüm um zusehen. Ich habe am Ende das Kostüm einer Gypsie gekauft.

Da ich schon mal beim Thema Halloween bin… das ist hier natürlich ein viel größeres Ding, als ich es bisher von Deutschland kenne. Viele der Häuser wurden geschmückt und Kürbisse vor die Tür gestellt.

Am 31.10. waren sehr viele der Studenten verkleidet zum Unterricht erschienen und so kam es vor, dass Spiderman mit dir in einer Klasse war. Sogar einer meiner Lehrer hatte sich als Albus Dumbledore verkleidet und hat auch in seiner Lesson auf Harry Potter angespielt. Ich habe mich irgendwie im falschen Monat gefühlt, da ich verkleiden ja ehr von Fasching im Februar kenne.

Am späten Nachmittag war ich zu der Familie einer Lehrerin eingeladen, um mit ihnen etwas Halloween zu verbringen. Die Familie ist für mich soetwas wie eine Gastfamilie hier, da ich ja in einem Dorm lege. Mit ihnen habe ich meinen ersten Kürbis geschnitzt und geholfen Naschsachen and die vorbeikommenden Kinder zuverteilen.

Später am Abend gab es auch eine Halloween Veranstalltung am College, dafür wurde das Student Center passend dekoriert. Ich bin dort mit meinem Kostüm, das ich gekauft hatte hingegangen. Dies sieht allerdings ehr nach einer Piratin als nach einer Gypsie aus und deshalb war ich dann eben ein Pirat… Der Abend war echt lustig und viele meiner internationalen Freunde hatten sich auch verkleidet.

Und weil wir vor Halloween keine Zeit hatten, ich aber so einige Kürbisse aus Provo mitgebracht hatte. Haben wir beschlossen 3 Tage nach Halloween noch Kürbisse zu schnitzen. Das ganze war echt lustig und wir hatten am Ende sieben unterschiedliche Kürbisse.

 

In der Woche nach Halloween war die Präsentation für die Ideen zu „Opportunity Quest“. Das war ein Business Wettbewerb, in dem man sein eigenes Produkt kreiert und es letzt endlich in einer kurzen Präsentaton vorstellt. Ich hatte dort mit zwei meiner Freundinnen teilgenommen. Es war viel arbeit und auch stressig, vorallem dann wenn die Deadline schneller da ist, als einem lieb ist. Aber es hat trotzdem Spaß gemach etwas eigenes zu kreieren. Ich bin echt stolz darauf dieses Projekt zuende gebracht und an diesem Wettbewerb teilgenommen zuhaben, auch wenn wir leider nicht gewonnen haben.

 

In der Woche vor Thanksgiving hat die Cafeteria eine „International Week“ veranstalltet. Dafür konnten wir im Vorfeld Rezepte von unseren jeweiligen Heimatländern abgeben, die dann nachgekocht wurden, oder zumindest versucht. Zum Teil hat es nicht ganz so geklappt, aber der Versuch war da und es war definitiv cool, die verschiedenen Gerichte zuprobieren.

 

Am Freitag vor Thanksgiving hat es hier zum ersten Mal wirklich geschneit, da ich genau and dem Abend 2 Stunden südlich gefahren bin, hab ich es geschafft, dass mein Auto vorne total gefrohren war… Das hatte ich so auch noch nicht.

 

Für dem Samstag vor den Ferien hatten wir beschlossen unser eigenes Thanksgiving, Friendsgiving zu veranstallten. Jeder hat ein Gericht aus seinem Heimatland gekocht. Wir haben uns alle im Haus einer Freundin getroffen, gegessen und uns eine schöne Zeit gemacht.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten

© 2020 Vanessa – Aus Franken in die USA

Thema von Anders Norén