Zwischenseminar in Washington DC

Hallo zusammen,

Nachdem ich mich im Februar gar nicht gemeldet habe, gibt es jetzt wieder einiges zu berichten. Letzte Woche Samstag machte ich mich auf den Weg in die Hauptstadt der USA: Washington DC, denn dort traf sich unsere ganze Gruppe um auf einem Zwischen-Seminar alles wichtige zu besprechen. Am  späten Abend kurz vor Mitternacht war ich dann endlich angekommen. Der Weg zum Hostel wurde mir dann zuerst erschwert, da der geplante Bus nicht mehr fuhr. Also nahm ich mir ein Taxi um dann schlussendlich sehr müde ins Bett zu gehen. Am nächsten Morgen schliefen wir erstmal ein wenig aus, um uns dann nach einem Frühstück einen Plan zu machen. Dieser führte uns dann zuerst zum Weißen Haus, an das wir allerdings nicht so weit ran konnten, da einen Tag vorher dort Schüsse gefallen waren. Anschließend sind wir in das Smithonian National History Museum gegangen. Dort haben wir einen netten Einblick in die Geschichte der USA bekommen. Danach gab es dann das große Wiedersehen,da nun auch alle anderen aus der Gruppe angereist waren. Am Abend gab es dann noch die Begrüßung von Cultural Vistas, ein leckeres Abendessen und eine super Bustour. Bei dieser konnten wir alle Monumente bei Nacht bestaunen.

Der zweite Tag war dann relativ stressig und wir hatten wenig Zeit um uns die Sachen genauer anzuschauen. Am Morgen gab es erst ein paar kleine Vorträge, bevor wir uns nach dem Mittagessen auf den Weg zum Kapitol machten. Dort angekommen, bekamen wir eine Führung und Informationen über das Gebäude. Danach ging es aber auch schon weiter zum Newseum. Dieses stellt alle wichtigen und geschichtsträchtigen Momente der Geschichte dar. Es ist wirklich sehr interessant und von oben hat man einen prima Blick auf das Kapitol. Leider schließen in DC alle Museen schon gegen 5Uhr nachmittags, sodass wir gar nicht genug Zeit hatten alles zu sehen.

Der Dienstag war dann sehr von Vorträgen geprägt. Manche hätten etwas kürzer sein können, doch die meisten waren interessant und man hat ein paar Sachen über das System der USA erfahren. Das Highlight des Tages kam dann am Abend. Wir sind mit der ganzen Gruppe zum Basketball Spiel der Washington Wizards gegen die Miami Heat gegangen. Zu Beginn war es eher langweilig, doch am Ende wurde es noch richtig spannend und Washington hat gewonnen.

Der nächste Tag war dann von offiziellen Terminen geprägt. Also hieß es sich schick anziehen, damit man auch einen guten Eindruck macht. Zuerst ging es zum US Department of State. Dort hatten wir ein paar Vorträge und anschließend ein super Mittagessen. Es gab Buffet und dann leckere Sachen wie Gulasch, Nudeln, Hähnchen, Gemüse, Salat und zum Dessert gab es noch eine Auswahl verschiedener Kuchen. Alles sehr gut. Danach wurden wir in Richtung Kapitol begleitet. Dort machten wir uns dann alleine auf den Weg in die riesigen Repräsentanten und Senatoren Gebäude, denn wir durften die jeweiligen aus unserem Bundesstaat treffen.

Am Donnerstag war dann leider auch schon wieder das Verabschieden angesagt. Doch bevor ich mich dann auf den Weg zum Flughafen begab, ging es erst noch zum Arlington National Cemetery, dem Militär Friedhof. Dort fand sogar gerade eine Beerdigung statt, als wir dort ankamen. Wir waren total von der Größe überwältigt. Doch natürlich durfte der Gang zum Grab von John F. Kennedy nicht fehlen. Anschließend ging es dann aber wieder zum Flughafen und zurück nach Montana.

Ich fand es wirklich eine sehr schöne Zeit, vor allem da man in einer so großen Gruppe auch jetzt noch neue Freunde finden kann. Aber nun freut man sich auch darauf sich dann am Ende in New York wieder zu sehen.

Hier ist es immer noch sehr winterlich. Vor ein paar Wochen war ich bei eisigen Temperaturen im Glacier National Park. Es war zwar wirklich kalt (-23°C) doch es hat sich wirklich gelohnt. Heute war ich dann mit ein paar Freunden Ski laufen und wir hatten jede Menge Spaß. Als nächstes steht jetzt weiterhin College auf meinem Program und dann am Ende des Monats bekomme ich Besuch von meiner Familie.

Bis dahin 

Eure Viktoria

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.